Leider ist es nicht damit getan einfach in eine Fahrschule zu spazieren, sich in den Theorieunterricht zu setzen und anschließend mit den Fahrstunden zu beginnen, so dass man innerhalb kürzester Zeit die Prüfung antreten kann.
Bis du dich hinter das Steuer setzen darfst dauert es ein wenig und du musst einige Behördengänge zuvor erledigen.

Aber wie funktioniert das alles?

Das ist leider von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In erster Linie solltest du dich für eine Fahrschule entscheiden. Sobald du diese Entscheidung getroffen hast, fragst du am Besten dort vor Ort nach, wo du deinen Antrag stellen kannst.
In manchen Städten oder Bundesländer übernehmen das auch die Fahrschulen direkt.
In anderen musst du zum Einwohnermeldeamt, dem Straßenverkehrsamt oder zur Kreisbehörde.
Bei diesem Punkt kann dir aber wie oben geschrieben die Fahrschule weiterhelfen.
Was jedoch in jedem Bundesland gleich ist, sind die Papiere die du benötigst!

Hierzu gehört:

  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Frontalaufnahme)
  • die Bestätigung Deiner Fahrschule, bei der Du gemeldet bist
  • die Teilnahmebescheinigung eines Ersten-Hilfe-Kurses
  • Die Sehtestbescheinigung (Nicht älter als 2 Jahre)

Falls du deinen Führerschein in den Klassen, C und D machen möchtest kommen folgende Unterlagen hinzu:

  • ärztliches Zeugnis über körperliche und geistige Eignung
  • Nachweis über die Ausbildung in Erste- Hilfe- Maßnahmen
  • Bescheinigung der Sehleistung (nicht älter als 2 Jahre) von einem Augenarzt

Solltest du dich für Begleitetes Fahren interessieren und deinen Führerschein dafür beantragen wollten brauchst du außerdem:

  • Personalien der Begleitperson(en)
  • Kopie des Personalausweises und des Führerscheins der Begleitperson(en)
  • Gibt es allgemeine Voraussetzungen um den Führerschein zu erwerben?

Die gibt es, neben den Voraussetzungen die du für die Theoretische und Praktische Prüfung benötigst
zählen folgende Allgemeine Voraussetzungen, die du erfüllen musst:

  • Ordentlicher Wohnsitz im Inland
  • Erforderliches Mindestalter
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Keine in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum erteilte Fahrerlaubnis dieser Klasse
  • Vollständiger Antrag auf Erteilung der Fahrerlaubnis bei der örtlich zuständigen Behörde

Wie viel Zeit solltest du einplanen?

Von heute auf morgen geht das natürlich nicht.
Solltest du also deinen Führerschein zu einem ganz bestimmten Termin haben wollen, solltest du dich rechtzeitig um alles kümmern und anfangen.
Der ganze Bearbeitungsprozess kann sich nämlich gut über vier bis sechs Wochen ziehen. Sobald die Behörde das Go gibt, darf deine Fahrschule dich zur Prüfung anmelden.
Mit der Theorie und auch den Fahrstunden darfst du allerdings schon vorher beginnen.

Wir von drivEddy wünschen dir viel Erfolg! Bei Fragen kannst du dich gerne jederzeit an uns wenden!